Arbeitskreis „Guat beinand“ 2018-07-18T11:14:50+00:00

Bürgersprechzeiten
IM Rathaus

Montag 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag 8.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch 8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
Freitag 8.00 – 12.00 Uhr
Telefon0911 / 518 57 – 0
Fax0911 / 518 57 – 40
Mailgemeinde@heroldsberg.de
KONTAKTFORMULAR

Wichtige Links für Eltern und Interessierte zu Beratungsstellen und Info-Material finden Sie hier:

Beratungsstellen Bundesweit

www.bzga.de/service/beratungsstellen/?uid=45c1797461212255fd6be964bf446cc2


Selbsthilfegruppen in Heroldsberg

Freundeskreis Eckental-Heroldsberg
Regelmäßgie Treffen im Vereinsraum Großgeschaidt

www.freundeskreise-sucht.de

Ansprechpartner Heroldsberg:
Detlef Husse
Mobil: 0170 / 350 2615
Mail

Ansprechpartner Eckental:
Fritz Kraus
Tel. 09126 / 1796



Beratungsstellen in Erlangen

Landratsamt Erlangen-Höchstadt
Gesundheitsamt
Sozialer Beratungsdienst
Schubertstraße 14,
91052 Erlangen   geographische Lage
Tel.: 09131/7144-0
Fax: 09131/714427
Mail
Internet: www.erlangen-hoechstadt.de/buergerservice/a-bis-z/psychosoziale-beratung-gesundheitsfoerderung/

Stadt Erlangen
Drogen- und Suchtberatungsstelle
Karl-Zucker-Straße 10 / 3. OG,
91052 Erlangen
 geographische Lage
Tel.: 09131/86-2295
Fax: 09131/86-2761
Mail
Internet: www.erlangen.de/Desktopdefault.aspx/tabid-1132/19_read-927/

Erziehungsberatungsstelle Erlangen-Höchstadt
Anna-Hermann-Str. 3, 91074 Herzogenaurch
Tel.: 09132/8088


Amt für Kinder-, Jugend und Familie

Karl-Zucker-Straße 10, 91052 Erlangen
Tel.: 09131/803-259


Deutscher Kinderschutzbund, Kreisverband Erlangen e. V.

Strümpelstraße 10, 91052 Erlangen
Tel. 09131 / 209100

Jugend-Sucht-Hilfe in Erlangen-Höchstadt

www.das-weiss-ich.net


Telefonseelsorge

0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222

http://www.telefonseelsorge-erlangen.de


Krisentelefon – anonymes und kostenloses telefonisches Beratungsangebot

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Erreichbarkeit: Mo. – Fr. 15:00 – 19:00 Uhr

Für Eltern 0800 / 111 0 550

Für Kinder und Jugendliche 0800 / 111 0 333

Online Eltern- und Jugendberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE)

www.bke.de


Beratungsstellen in Nürnberg

Nürnberger Krisenhilfe für Kinder und Jugendliche
Notruf für Kinder und Jugendliche sowie für Eltern rund um die Uhr.
Telefonische und persönliche Beratung bei aktuen Krisen, Möglichkeiten
der vorübergehenden Versorgung und Übernachtung von Kindern und Jugendlichen.
Reutersbrunnerstraße 34, 90429 Nürnberg
Tel.: 0911/231-3333

Anonyme Spieler
Selbsthilfegruppe
Frauentorgraben 69
90443 Nürnberg  geographische Lage
Tel.: 0911/234 94 49

Caritasverband Nürnberg e.V.
Psychosoziale Beratungsstelle für
Suchtkranke
Obstmarkt 28
90403 Nürnberg  geographische Lage
Tel.: 0911/23 54 181
Fax: 0911 23 54 189
MailLilith e.V.

Verein zur Unterstützung von Frauen mit Drogenproblematik
Bogenstraße 30
90459 Nürnberg   geographische Lage
Tel.: 0911/47 22 18
Fax: 0911/47 22 85
Mail

http://www.lilith-ev.de

mudra – Alternative Jugend- und Drogenhilfe e.V.

Info-, Kontakt – und Beratungszentrum
Ludwigstraße 61
90402 Nürnberg
 geographische Lage
Tel.: 0911/20 59 744
Fax: 0911/20 59 747
Mail
Internet: www.mudra-online.de

Suchthilfezentrum der Stadtmission Nürnberg e.V.
Solgerstraße 21
90429 Nürnberg
 geographische Lage
Tel.: 0911/277 39-0
Fax.: 0911/277 39-10
Mail
Internet: www.stadtmission-nuernberg.de/suchthilfe/suchthilfezentrum/ 
Akutsprechstunde: Donnerstag 9 bis 10 Uhr 

Alle weiteren wichtigen Informationen zum Arbeitskreis „Guat Beinand“ finden Sie hier:

„Guat beinand“ ist ein Projekt zur Suchtvorbeugung auf kommunaler Ebene, das unter diesem Namen in Traunstein entwickelt und wissenschaftlich evaluiert wurde. Kernstück des Projektes ist die Arbeit einer ehrenamtlichen Trägergruppe aus der jeweiligen Gemeinde. In der Trägergruppe sollen möglichst alle bedeutsamen Sozialisationsinstanzen einer Gemeinde vertreten sein, wie Lehrkräfte aus der Schule, Erzieherinnen aus den Kindergärten und Hort, Offene Jugendarbeit, Kirche, Vertreter der Vereine, Gemeinderäte, Eltern und Jugendliche. Diese Trägergruppe plant, initiiert, beschließt, begleitet und unterstützt suchtpräventive Aktivitäten oder führt sie auch selbst durch.

1. Aufbau einer Trägergruppe, die sich längerfristig mit dem Thema Suchtprävention auseinandersetzt und in der
Gemeinde vorbeugend tätig wird

2. Erreichen des Feingeflechts des sozialen Nahraums

3. Integration suchtpräventiver Sichtweisen in die einzelnen Sozialisationsinstanzen

4. Entwicklung nachhaltiger Strukturen

5. Bedürfnisgerechte Konzipierung von Maßnahmen vor Ort

6. Schaffen von guten Bedingungen für ein gesundes Aufwachsen und ein suchtfreies Leben

In folgenden Gemeinden wurden Trägergruppen für die kommunale Suchtprävention gebildet:

Stadt Höchstadt

Stadt Baiersdorf

Stadt Herzogenaurach

Marktgemeinde Weisendorf

Marktgemeinde Heroldsberg

1. Kontaktaufnahme mit der Projektkoordination am Landratsamt Erlangen- Höchstadt

2. Sicherung der Unterstützung durch das Gesundheitsamt Erlangen-Höchstadt

3. Antrag an den Gemeinderat auf Umsetzung des Projektes in der Markgemeinde Heroldsberg

4. Informationsveranstaltung und Erhebung der Ist-Situation in der Gemeinde

5. Bildung der Trägergruppe Heroldsberg

6. Entwicklung der gemeinsamen suchtpräventiven Maßnahme „Familienfest“

7. Durchführung von einzelnen Bildungsmaßnahmen
Trägergruppe
         Gesundheitsamt Landratsamt Erlangen-Höchstadt Frau Kern
  Marktgemeinde Heroldsberg, Jugendbeauftragte Herr Engelhard
Herr König
Frau Stein
  Marktgemeinde Heroldsberg, Verwaltung Herr Wachter
Herr Schwab
  Marktgemeinde Heroldsberg, Schulische Jugendarbeit
und örtliche Asylpolitik
Frau Haack
  Grundschule Heroldsberg Frau Bohnhorst
Mittelschule Eckental Herr Murrmann
  Jugendtreff „Schusters Five“ Heroldsberg Herr  Stingl
Jugendarbeit an Schulen (JAS) Frau Neumann
  Mobile Jugendarbeit Heroldsberg Herr Hingler
Evangelischer Kindergarten Regenbogen Frau Muchowicz
  Turn- und Sportverein Heroldsberg Herr Paul
  Wasserwacht Heroldsberg Frau Kierner
  Freundeskreis Suchthilfe Eckental-Heroldsberg Herr Husse
  Agenda 21 Frau Koch

Suchtprävention in der Gemeinde

  • Alkohol-, Nikotin und Drogenprävention
  • Prävention im Zusammenhang mit den neuen Medien
  • Prävention von Essstörungen
  • Suchtpräventive Erziehung
  • Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit

2010

  • Fortbildung der Mobilen Jugendarbeit in MOVE Suchtprävention für die aufsuchende Arbeit bei Jugendlichen
  • Einsetzung einer Präventionslehrkraft an der Volksschule Heroldsberg
  • Initiierung des Familienfestes 2010 mit suchtpräventiven Vorträgen und Workshops
  • Suchtpräventive Wirkung bei genehmigungspflichtigen Festveranstaltungen durch Veranstaltungshinweise
  • Bereitstellung von suchtpräventivem Informationsmaterial im Rathaus und bei Veranstaltungen

2011

  • Mitwirkung an der Schulaktion Na-Toll Ausstellung 2011 durch Mitarbeit und Unterstützung des Runden Tisches Suchtprävention Eckental-Heroldsberg
  • Veranstaltung einer Vortragsreihe mit den Themen:
    • Mobbing im Internet (Cybermobbing)
    • Lernen
    • ADHS
    • Legasthenie und Dyskalkulie
  • Veranstaltung einer Fortbildung für pädagogische Fachkräfte zum Thema Jugendarbeit

2012

  • Elternabend Herausforderung Pubertät
  • Pädagogischer Gesprächskreis ADS/ADHS (Elterntalk)

2013

  • Elternabend Jugendmedienkompetenz – Themenbereich Computer und Konsolenspiele
  • Unterstützung Alkoholprävention Tom & Lisa (BZgA)
  • Organisation des Familientag 2013 mit suchpräventiven Angeboten

2014

  • Entwicklung von Klassenmodulen zur Prävention exzessiver Mediennutzung (in Zusammenarbeit mit dem AJK Jugendmedienkompetenz)
  • Modellerprobung der Module an der Mittelschule Eckental im Rahmen des SaferInternetDays
  • Weiterentwicklung und Implementierung der Module im Landkreis ERH
  • Unterstützung Alkoholprävention Tom & Lisa (BZgA)
  • Fortbildung für alle Kindergärten in Heroldsberg zum Thema „sexueller Missbrauch – Vermutung und Intervention“ (in Zusammenarbeit mit Wildwasser e. V. Nürnberg)

2015

  • Mitwirkung am Klassenangebot der Mittelschule Eckental zum SaferInternetDay
  • Medienkompetenz an der Grundschule – Klassenangebot für alle 4. Klassen und Elternabend
  • Elter-Kind-Abend zum Thema Gefahren digitaler Medien gemeinsam mit AK Medienkompetenz ERG und Polizei
  • Unterstützung Alkoholprävention Tom&Lisa (BZgA) an der Mittelschule Eckental
  • Mitwirkung beim Projekttag Alkoholprävention am Gymnasium Eckental
  • 2. Fortbildung für alle Kindergärten in Heroldsberg zum Thema „sexueller Missbrauch-Vermutung und Intervention“ in Zusammenarbeit mit Wildwasser e.V. Nürnberg
  • Klassenprojekt und Elternabend zum Thema Ernährung mit der Verbraucherzentrale Nürnberg

2016

  • Medienkompetenz an der Grundschule – Klassenangebot für alle 4. Klassen und Elternabend
  • Elter-Kind-Abend zum Thema Gefahren digitaler Medien gemeinsam mit AK Medienkompetenz ERG und Polizei
  • Unterstützung Alkoholprävention Tom&Lisa (BZgA) an der Mittelschule und am Gymnasium Eckental
  • Grundschule – Klassenprojekt zum Thema Ernährung mit der Verbraucherzentrale Nürnberg
  • Grundschule – Klassenprojekt zum Thema Konsum

2017

  • Unterstützung Alkoholprävention Tom&Lisa (BZgA) an der Mittelschule und am Gymnasium Eckental
  • Familientag 2017
  • Elternkurs „Hilfe mein Kind pubertiert“ (6 Abende)
  • Medienkompetenz an der Grundschule – Klassenangebot für alle 4. Klassen
  • Klassenprojekt zum Thema Ernährung mit der Verbraucherzentrale Nürnberg
  • Unterstützung des Projektes Kinderortsplan Markt Heroldsberg

Rathaus-Service-Portal

Heimatblatt

Leserkonto

VGN-Fahrpreisinformation

Kindertagesstätten