AGENDA 212018-09-12T11:45:44+00:00

Bürgersprechzeiten
IM Rathaus

Montag 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag 8.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch 8.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
Freitag 8.00 – 12.00 Uhr
Telefon0911 / 518 57 – 0
Fax0911 / 518 57 – 40
MailNachricht senden
KONTAKTFORMULAR

Agenda 21

Kurz und bündig zum Thema AGENDA 21

  1. Was bedeutet eigentlich „AGENDA 21“?
  2. Leitbild und Ziele der AGENDA 21!
  3. Ihre Ansprechpartner
  4. Was macht die Heroldsberger AGENDA 21?
  5. Spielregeln und Zusammenarbeit
  6. Ihre Vorteile: Wir bieten Ihnen eine Plattform für Ihre Ideen und Vorschläge!
Was bedeutet „AGENDA 21“ ?

Die AGENDA 21 ist ein entwicklungs- und umweltpolitisches Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert, ein Leitpapier zur nachhaltigen Entwicklung, beschlossen von 179 Staaten auf der „Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen“ (UNCED) in Rio de Janeiro (1992). An dieser Konferenz nahmen neben Regierungsvertretern auch viele nichtstaatliche Organisationen teil. Zentrales Thema der AGENDA 21 ist nachhaltige Entwicklung. Mit dieser Entwicklungsvorstellung sollen durch anzupassende Wirtschafts-, Umwelt- und Entwicklungspolitik die Bedürfnisse der heutigen Generation Befriedigung finden, ohne die Chancen künftiger Generationen zu beeinträchtigen. Nachfolgende Treffen haben in Kyoto 1997 (Japan) und Montreal Dez 2005 (Kanada) stattgefunden.

Leitbild und Ziel der AGENDA 21

Leitbild der AGENDA 21 ist die „nachhaltige Entwicklung“. „Nachhaltige Entwicklung“ heißt, so zu wirtschaften und zu handeln, dass kein Raubbau betrieben wird, sondern natürliche Ressourcen geschützt werden. Es darf nur so viel verbraucht werden, wie sich wieder nachbilden oder anders ersetzen lässt. Die Umwelt darf nur mit soviel Stoffen oder Energie belastet werden, wie sie selbst aufnehmen oder zurückbilden kann. Ziel ist, die sozialen Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern und die natürlichen Lebensgrundlagen langfristig zu sichern. Entwicklung soll nicht mehr wie bisher nur mit wirtschaftlichem oder industriellem Wachstum gleichgesetzt werden. Umweltschutz muss integraler Bestandteil jeder Entwicklung sein. Der Grundgedanke ist also dabei, dass wirtschaftliches Wachstum, soziale Sicherheit und intakte Umwelt miteinander verknüpft werden.„Haltet die Welt im Gleichgewicht!“ lautet der Auftrag der AGENDA 21

Ihre Ansprechpartner:

Frau Doris Koch
Telefon: 0911 / 518 12 41

Mail: zimmermann.koch@web.de

Herr Werner Igel
Telefon: 09126 / 7463

Termine:

28.06.
26.07.
August – kein Treffen
27.09. entfällt, stattdessen 18.10. !
29.11.
Dezember – kein Treffen

Alle Termine finden im Fraktionszimmer im Rathaus (Seiteneingang) um 19.30 Uhr statt.

Bitte vergewissern Sie sich kurz vorher telefonisch, ob der Termin auch stattfindet.

Abeitsschwerpunkte sind: Bildung   Energie   Kultur   Umwelt   Soziales   Landwirtschaft

vlnr.: Mike Tischler, Doris Koch, Fabian Stauber, Gerhard Zimmermann, Werner Igel

2018:

Wir erreichten eine ordentliche und ansprechende Ausschilderung der Wanderwege in und um Heroldsberg, sowie die Markierung zur Fundstelle der ersten deutschen Dinosaurierknochen.

Dinowanderweg

2017:

Beringung der Schleiereulenküken mit einem Fachmann  im ev. Kirchturm, Anschaffung eines zweiten Eulenbrutkasten für ein historisches Gebäude in Stettenberg

Rückblick:

  • Anschaffung und Anbringung von einem Schleiereulennistkasten in Kleingeschaidt
  • Weitere kreative Gestaltung der Skaterbahn durch Sprayer
  • Radtour zum Bauernhof im Rahmen des Ferienprogrammes
  • Beteiligung am Tag zur Energiewende in Heroldsberg
  • Anregung an die Gemeinde eine Stromtankstelle für E-Autos zu errichten
  • Pflanzen eines Quittenbaumes auf der Streuobstwiese im Gründlachgrund


Pflanzung Quittenbaum im Gründlachgrund

2016:

  • Idee und Mitarbeit an den Ortseingangsstellen
  • Zwei offene Bücherschränke in den Ortsteilen Groß – und Kleingeschaidt errichtet

2015:


Im Jahr 2000 haben sich bei einer Auftaktveranstaltung initiiert durch die Gemeinde Heroldsberg ca. 40 interessierte Bürger/innen getroffen, um eine AGENDA 21 Gruppe zu gründen. Am Anfang bestand die AGENDA 21 noch aus vier Arbeitskreisen, leider haben sich diese aber nicht in der ursprünglichen Größe erhalten. So haben wir die einzelne Arbeitskreise im Laufe der Jahre zu einer Gruppe zusammen gelegt. Mit dieser Mannschaft arbeiten wir nun schon viele Jahre mit großen Spaß an den verschiedensten Projekten. Wir kümmern uns um alles – angefangen vom sozialen Themen bis hin zum Klimaschutz. Unterstützt von der Gemeinde und anderen Mitwirkenden konnten wir schon einiges auf den Weg bringen:

Jährliche Teilnahme am Ferienprogramm – meist Fahrradtour z.B. zum Tierheim Nürnberg , Flughafen, Bauernhof Unterstützung bei großen Aktionen, z.B. Künstlercamp Haus der Jugend, Familientag „Guat Beinand“, etc. Mitarbeit an der Energiewende in Heroldsberg Verleih von Energie-Messgeräten

Dies ist ein Teil unserer Arbeit, die wir für uns alle leisten. Wir bemühen uns mit offenen Augen durch unsere Gemeinde zu gehen und „Gutes“ zu tun. Wir sind am Ort und wollen im Ort tätig sein.

Spielregeln und Zusammenarbeit

Leider haben auch wir gemerkt, ganz ohne Spielregeln geht es nicht. Diese Regeln wollen wir so gering wie möglich halten.

  • Wir wollen keine Einzelinteressen vertreten, sondern überparteilich und unabhängig arbeiten.
  • Wir treten als Gruppe geschlossen auf und sprechen gemeinsam über geplante Aktionen, nur wenn die Mehrheit zustimmt, wird das Projekt in Angriff
    genommen
  • Wir sind nicht der verlängerte Arm von Kirchen, Parteien, Vereinen oder Bürgerinitiativen
  • Unser Ziel ist es , in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und anderen Aktiven einen Weg zu beschreiten, der im Einklang mit Natur, Umwelt, Tier und Mensch uns alle ein Stück weiter bringt.
  • Ohne die Gemeinde ist unsere Arbeit nicht möglich, wir bleiben in ständigen Kontakt und haben unsere feste Ansprechpartnerin in der Verwaltung, die unsere Vorschläge und Ideen prüft und uns hilft, diese dann zu Verwirklichen.

Ihre Vorteile: Wir bieten ihnen eine Plattform für ihre Ideen und Vorschläge

Wir sind eine Gruppe von Heroldsbergerinnen und Heroldsbergernen, die Ziele der AGENDA 21 umsetzen. Wir sind offen für neue Arbeitsschwerpunkte, Ideen oder Vorschläge. Diese können von uns, aus der AGENDA-Gruppe oder aus der Bevölkerung kommen. Wir freuen uns immer über neue Anregungen und über BürgerInnen, die in der AGENDA 21 an einem oder mehreren Projekten mitarbeiten möchten.Wir wollen nicht nur fordern, sondern auch bei der Realisierung nach unseren Kräften mithelfen. Unserer Motto ist auch: Lieber jetzt viele kleine Schritte umsetzen, als große Aktionen diskutieren, planen und nie realisieren. Wir treffen uns regelmäßig einmal pro Monat. Bitte kontaktieren Sie uns oder entnehmen Sie die Termine dem Heroldsberger Heimatblatt.

Wegbeschreibung zur Fundstelle der ersten Deutschen Dinosaurier-Knochen

Folgen Sie der Markierung „grüner Dino auf weißen Grund“ bis zur Fundstelle. Start ist am Bahnhof Heroldsberg.

Viel Spaß beim Wandern wünscht Ihre AGENDA 21 Heroldsberg

Dinotafel Agenda21

 Einweihung Dinosaurier-Hinweistafel

„Reparieren statt Wegwerfen!?“ – Neues Projekt in Heroldsberg

Das Heroldsberger „Repair-Cafe“ wird am Samstag, 10. November 2018 erstmalig von 14 bis 18 Uhr seine Pforten im Bürgersaal öffnen. Dieses neue gemeindliche Projekt, welches in Kooperation mit der örtlichen AGENDA21-Gruppe, ins Leben gerufen wird, soll zukünftig vierteljährlich stattfinden.

Repair-Cafés sind zwanglose kostenfreie Treffen, bei denen die Besucher/innen gemeinsam mit dem/der ehrenamtlichen Reparatur-Helfer/in ihre funktionseingeschränkten, defekten oder sonstige reparaturbedürftige Utensilien sichten und nach Möglichkeit Instand setzen bzw. reparieren. Dies kann z.B. bei Kleidung, Möbeln, elektrischen Geräten, Fahrrädern, Spielzeugen u.v.m. der Fall sein. Im Repair-Café machen Sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit.

Man kann dort auch eine Menge lernen. Das Wissen, wie man Dinge repariert, ist leider zunehmend auf den Köpfen verschwunden. Was früher Gang und Gäbe war, ist heute oft in ein möglicherweise vorschnelles Wegwerfen übergegangen. Auch Gegenstände, an denen vielleicht nicht viel kaputt ist und die nach einer einfachen Reparatur problemlos wieder verwendet werden könnten. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich einfach eine Tasse Kaffee oder Tee oder hilft jemand anderem bei der Reparatur.

Diese Art von Repair-Cafés laufen in vielen größeren Städten zum Teil schon seit vielen Jahren erfolgreich und stellen dort nicht nur eine handwerkliche Einrichtung dar, sondern sind vielmehr auch soziale Anlaufstelle für Menschen, die einfach ein bisschen unter die Leute kommen wollen.

Keinesfalls soll dieses Projekt eine Konkurrenz zu örtlichen Gewerbetreibenden darstellen. Es handelt sich in der Regel immer zunächst um kostenfreie Sichtungen der Geräte und Utensilien. Ggf. werden sogar örtliche Anbieter mit eingebunden, wenn entsprechende Ersatzteile benötigt werden, die dann natürlich zu bezahlen wären.

Die Erfahrungsberichte der anderen Städte zeigen, dass trotzdem leider oft entsorgt werden muss, da die heutigen Bauweisen zum Teil gar keine Reparaturen mehr möglich machen. Dennoch werden Sie im Repair-Café möglicherweise feststellen, dass es zum Wegwerfen vielleicht in bestimmten Fällen tatsächlich doch gute Alternativen gibt und das man auch bei einem Kaffee ein nettes Gespräch führen und neue Leute kennen lernen kann.

Alle Interessierten werden bereits jetzt um Terminvormerkung gebeten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Wachter unter 0911/51857-11 oder j.wachter@heroldsberg.de oder auch direkt mit Frau Koch von der AGENDA21-Gruppe unter 0911/5181241.

Rathaus-Service-Portal

Heimatblatt

Leserkonto

VGN-Fahrpreisinformation

Kindertagesstätten