Gemeindebücherei2018-11-08T11:58:24+00:00

Öffnungszeiten:
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
geschlossen
16:00 – 18:00 Uhr
10:00 – 16:00 Uhr
16:00 – 20:00 Uhr
16:00 – 18:00 Uhr
10:00 – 12:00 Uhr

Leiterin: Frau Doleschal-Hesselbach
Telefon: 0911 / 518 57 – 71
Fax: 0911 / 518 57 – 40
Mail: buecherei@heroldsberg.de

Das sympathische Team der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen um Frau Marlis Doleschal-Hesselbach und Frau Brigitte Lindemann-Oberhofer steht Ihnen während der Öffnungszeiten zur Verfügung und macht Veranstaltungen in der Bücherei zu einem besonderen Erlebnis.

Frau Doleschal-Hesselbach und Frau Lindemann-Oberhofer mit den Ehrenamtlichen aus der Gemeindebücherei Heroldsberg:
Frau Bätz, Frau Böld, Frau Brennhäuser, Frau Egermann, Frau Fitzner, Frau Hermann,
Frau Kierner, Frau Kolberg, Frau Küfner, Frau Langhansl, Frau Ludwig, Frau Nissen,
Frau Pfefferlein, Frau Pokorny, Frau Schweer, Frau Stammberger, Frau Ziselsberger.

Liebe Leser/innen zur Erinnerung:

Sie bekommen bei jeder Ausleihe einen Fristbeleg, auf dem Ihre Rückgabedaten vermerkt sind.

  1. Kontrollieren Sie bitte diesen Beleg sofort nach Erhalt.
  2. Sie können im Internet einmalig selbst verlängern, sofern kein Sperrvermerk oder eine Vorbestellung durch einen anderen Leser vorliegt.
  3. Bei telefonischer Verlängerung überprüfen Sie bitte Ihre Rückgabedaten.

Es liegt in Ihrer Verantwortung als LeserIn die Medien rechtzeitig zum Rückgabetermin in die Bücherei zu bringen.

Online-Medienausauskunft und Leserkonto

So haben Sie Zugang zu Ihrem Leserkonto: Anmelden mit Ihrer Lesernummer auf dem Leseausweis und dem Passwort (Ihr Geburtstag TTMMJJJJ). Passwortänderung ist nach erstem Zugang möglich.

Die rote Couch

Wir treffen uns am Mittwoch, 14. November 2018 um 19:30 Uhr und sprechen über den Roman „Betrunkene Bäume“ von Ada Dorian. Ein Wissenschaftler lebt allein in seiner Wohnung und muss mit den Beschwernissen des Alters zurechtkommen. Er liebt Bäume und hat sie in der Wohnung. Seinen junge Nachbarin ist von zuhause davongelaufen und hilft ihm etwas im Haushalt. Ziel ist aber eine Reise, die den jeweiligen Herzenswunsch erfüllen soll.

Lesetraining
Für alle Kinder, die zusätzliche Hilfe und Motivation zum Lesen lernen brauchen, bieten wir ab Oktober immer donnerstags  um 18:00 Uhr ein Lesetraining an. Frau Susanne Kolberg wird entsprechende Lesehilfen anbieten. Einfach vorbeikommen und lesen.

Vorlesen in der Gemeindebücherei
Mit wunderbaren Büchern und Geschichten wird auch im Herbst zwei Mal in der Woche vorgelesen:
Die Kindergartenkinder hören Geschichten mit Heidi Stammberger und Marlies Schweer dienstags von 16:30 – 17:00 Uhr.
Die Schulkinder kommen donnerstags von 16:45 – 17:15 Uhr zum Zuhören zu Bärbel Ziselsberger.

In eigener Sache
Bitte achten Sie auf einen sorgsamen Umgang mit der von Ihnen entliehenen Medien. Schauen Sie Bilderbücher mit Ihren Kindern gemeinsam an, so vermeiden Sie, dass die Kinder Bilderbücher bemalen oder Seiten heraus reißen. Sollte ein Buch beschädigt worden sein, teilen Sie uns das bitte bei der Rückgabe mit, damit zeitnah das Buch repariert oder ersetzt werden kann.

eMedien Bayern
Bitte beachten Sie, dass die Ausleihe von eMedien nur möglich ist, wenn Ihre Jahresgebühr bezahlt ist. Sind Sie Inhaber eines gültigen Leseausweises der Gemeindebücherei Heroldsberg, können Sie kostenfrei an diesem ergänzenden Angebot der eMedien Bayern teilnehmen. Zu Hause aktiviert, können Sie alle handelsüblichen E-Reader verwenden, mit Ausnahme des Kindles Gerne verleihen wir für 10,- € den eReader von Tolino. 14 Tage steht er Ihnen zum Ausprobieren zuhause zur Verfügung.

Meine Heimat – Deine Heimat – Keine Heimat

Die Lesung der MarktschreiberInnen in der Gemeindebücherei am Freitag, den 26.10.2018, beschäftigte sich mit dem Thema Heimat. Ganz unterschiedliche Szenerien hatten die zehn MarktschreiberInnen für das Publikum ausgewählt aus ihrem vierten Buch. Hanne Mausfeld und Petra Embacher hatten kurz zu diesem Thema Heimat hingeführt. Elena Behr am Klavier und Alexander Bier mit der Trompete umrahmten die Lesung musikalisch. So beschrieb Lydia Wagener wie Fußball einen Jungen integriert und ihn zum Helden an diesem Tag werden lässt. Ulrike Tovar hatte gleich mehrere Kurzgeschichten im Programm und da überzeugte der Spruch „Heimat ist, wenn’s stimmt – das Leben!“ aus dem Mund eines jungen Schülers. Über eine andere Kultur berichtete Marina Niehoff und die Zuhörer konnten erleben, wie eine Gemeinde aus Kabul in vergangenen Zeiten Fremde aufnahm, sogar die letzte Henne schlachtete und sich über die kurzen Hosen der Jungs wunderte. Georg Forster erzählte die Erlebnisse einer Tür, die von Christine im Zorn häufig mehrfach zugeschlagen wird und 5er- und 8er-Knaller zählt.  Petra Embacher beendete die erste Runde mit ihrem Text „Nachbarn“, der die Zusammenkunft im Hinterhof mit Lichterketten und gemeinsamen Essen wunderbar beschreibt. Musik geleitete in die Pause.

Hanne Mausfeld startete die zweite Hälfte mit einer mail von Patenkind Nina, die lapidar verkündet „Ich haue ab“. Alles ist mit allem verwoben und das erkennt der Zuhörer, als die junge Frau ihren Lebensentwurf darlegt, der den Freund aus Äthiopien einbezieht, der aus dem Stamm der Oromo kommt, die keine Rechte im dort Land haben.

Dorothea Luther erzählte vom heimisch werden in Eckental. Sie selbst war in vielen Orten nach der Vertreibung zuhause und hilft nun als Alltagsbetreuerin Flüchtlingen heimisch zu werden. Die Gedicht Schneeflocke der jüngsten Marktschreiberin, Maria Will, las Hanne Mausfeld. Die Marktschreiberinnen hatten eine Umfrage bei Bekannten gestartet um den Begriff Heimat in Schlagworten oder kurzen Texten erklären zu lassen. Eine interessante Wortsammlung ist da zusammengetragen worden.

Uli Haas las aus dem Text „Niemand bleibt, was er einst war“ und führte in die Vergangenheit des 3. Reichs, die Aufmärsche und Erinnerungen über Verfolgungen von Menschen, dem Brand des Kirchendachs und der zerstörten Altstadt.

Die Texte sind in dem vierten Buch der Marktschreiberinnen herausgegeben, das für zehn Euro erworben werden kann. Davon gehen vier Euro je zur Hälfte an den Hospizverein und an FLEck, die Flüchtlingshilfe in Eckental.

Ihr Büchereiteam

Viele Heroldsberger Bürger nutzen als Leser das umfangreiche Angebot der Gemeindebücherei.

Das Sortiment umfasst mit über 22.000 Medien Bücher, Zeitschriften, Comics, Hörbücher, DVDs und Lernhilfen. Mit Ihrem gültigen Leserausweis können Sie an der onleihe emedienbayern.de teilnehmen.

In der Bücherei stehen Ihnen kostenfrei zwei Computerarbeitsplätze zur Verfügung.

Zum offenen WLAN haben Sie in der Bücherei zwei Stunden Zugang.

Zum Verweilen laden das Lesecafé und im Sommer der Lesegarten ein.

Auch wenn Sie keinen Leserausweis haben, können Sie in die Bücherei kommen und unser Angebot vor Ort nutzen.

Bürgerfreundliche Preise

Der Leseausweis für 12 Monate kostet 16 Euro für Erwachsene und Familien mit minderjährigen Kindern, ein Einzelausweis für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kostet 5 Euro. Die Mitgliedschaft kann auch für ein Viertel- oder Halbjahr beantragt werden. Die Gebühren sind dann gestaffelt. Rentner und Sozialhilfeempfänger bezahlen 10 € für 12 Monate.

Rathaus-Service-Portal

Heimatblatt

Leserkonto

VGN-Fahrpreisinformation

Kindertagesstätten